Raumplanung ■ Planungsberatung ■ Stadtforschung

Produktlinie „IKT-Service-Hotellerie/ -Tourismus“©


Deckbl_IKTHotelDie Kurzbeschreibung erläutert die von unserem Büro erarbeitete integrierte Angebotskonzeption IKT-­Service-Tourismus“© mit ihrem zentralen Baustein „IKT-­Service-Hotellerie“©.

Die IKT, die modernenInformations­ und Kommunikationstechnologien, bieten beachtliche, bislang ungenutzte Potenziale für die Entwicklung innovativer touristischer Angebote und Dienstleistungen.

Die vom Planungsbüro Rahs erarbeitete integrierte Angebotskonzeption „IKT-Service-­Tourismus“© nutzt ausgewählte Teile dieser Potenziale mit dem Ziel, geeignete Fremdenverkehrsstandorte und die dort ansässigen Beherbergungsbetriebe durch ein komplexes modernes Beherbergungs­- und Dienstleistungsangebot fit zu machen für die touristischen Nachfragestrukturen der sog. Informations-­ und Wissensgesellschaft. Dieses umfassende innovative Angebot soll jedem teilnehmendem Betrieb sowie dem Fremdenverkehrsstandort insgesamt ein maßgeschneidertes touristisches „Alleinstellungsmerkmal“ verschaffen, mit dem Wettbewerbsvorteile gesichert und die wirtschaftlichen Grundlagen verbessert werden können. Die Konzeption ermöglicht den Reisenden und Touristen vor Ort neuartige „Mehrwert“­-Aufenthalte. Den Hoteliers erlaubt die Konzeption die Realisierung eines saison-­ und witterungsunabhängigen touristischen Zusatzangebotes, dessen Einzelelemente teils viele Wochen im Voraus verlässlich planbar sind. Darüber hinaus ist die Konzeption ein Instrument der Wirtschaftsförderung und der Stadtentwicklung, da sie gleichfalls ortsansässigen Bürgern und Betrieben neue Handlungsmöglichkeiten eröffnet, z.B. Dienstleistern, Unternehmensgründern, Berufs(wieder)einsteigerInnen und Immobilienbesitzern.

 

Gruppenarbeitsraum NEU1

Separierter Gruppenarbeitsraum in einem „IKT-Service-Hotel“©

 

Die vorgenannten Oberziele der Angebotskonzeption können je nach der örtlichen Bedarfslage standortadäquat ausdifferenziert und um optionale Zielsetzungen ergänzt werden; für den Fremdenverkehrssektor beispielsweise um die folgenden:

  • Die Erschließung neuer und „höherwertiger“ touristischer Zielgruppen (Upgrading) oder die Internationalisierung des Zielpublikums,
  • die Verlängerung der (durchschnittlichen) Aufenthaltsdauer der Gäste,
  • die Steigerung der Übernachtungszahlen.

In den Handlungsfeldern Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung könnten die Potenziale der IKT namentlich zur Realisierung nachstehender optionaler Zielsetzungen genutzt werden:

  • Die Entwicklung eines ergänzenden hochwertigen Dienstleistungs- und Versorgungsangebotes durch eine neuartige und intelligente Verknüpfung unterschiedlicher Tätigkeitsfelder,
  • die zukunftsorientierte und ausbalancierte Modifikation der lokalen Wirtschaftsstrukturen und Lebensgrundlagen,
  • die Eröffnung neuer beruflicher Verweilperspektiven für die ortsansässige Bevölkerung zur Minimierung der Bewohnerabwanderung,
  • die Anwerbung neuer Bewohner (Haupt­- und Zweitwohnsitz) durch die neuartigen Angebote, Erwerbs­- und Handlungsmöglichkeiten vor Ort,
  • eine zeitgemäße Neunutzung leerstehender oder leerstandsbedrohter (historischer) Gebäude.

Die integrierte Angebotskonzeption ist Resultat einer eigenen Forschungs­- und Entwicklungsinitiative des Planungsbüros Rahs und der Beitrag des Büros zur thematischen und funktionalen Erweiterung der europäischen „eTourism“-­Initiative um stadt-­ und regionalentwicklungsplanerische Inhaltsmomente.

Die Konzeption des Büros beinhaltet individuelle und zentrale, d.h. standortweite und ggf. gemeinschaftlich getragene Angebotselemente.

  • Die individuellen Angebotselemente sind hauptsächlich die der teilnehmenden Beherbergungsbetriebe, vor allem deren betriebseigene Ausstattungs- und Dienstleistungsangebote.
  • Zu den zentralen, standortweiten Elementen können etwa die Dienste einer Kommunikationszentrale, eines Servicecenters, technischer Support, Komplementärdienstleistungen sowie „City Logistik“­-Angebote gehören.

Die Produktlinie „IKT­-Service-­Hotellerie“©

Zentraler Baustein der Angebotskonzeption „IKT-­Service-­Tourismus“© ist die neuartige Produktlinie der „IKT-Service-­Hotellerie“©, an der verschiedene Arten von Beherbergungsbetrieben teilnehmen können, vornehmlich

  • Hotels,
  • Pensionen,
  • Gasthöfe,
  • Ferienwohnungen und ­-häuser.

In der Informations­ und Wissensgesellschaft wird Arbeit und Privates immer häufiger miteinander kombiniert, in zunehmendem Maße „mobil“, d.h. insbesondere auch auf Reisen. Gerade Beherbergungsbetriebe haben daher das Potenzial angesagte Knotenpunkte im „global village“ der mobilen Informationsgesellschaft zu werden. Sie sind gut beraten, sowohl dem mobilen und multilokalen Lebensstil wachsender Bevölkerungsgruppen als auch den neuen Formen kreativen Arbeitens und Lernens in Unternehmen möglichst umfassend Rechnung zu tragen – und zwar möglichst mit Wohlfühlgarantie! Geschäfts-­ wie Privatreisende gleichsam möchten ihren mobilen Lebensstil unabhängig von Ort und Zeit in gewohnter Art und Weise realisieren können. Entsprechend komfortable Nutzungs­-und Arbeitsmöglichkeiten sowie ergänzende Serviceleistungen werden erwartet. Zudem legt eine zunehmende Zahl von Firmen, allen voran die Unternehmen der sog. „Kreativwirtschaft“, hohen Wert auf inspirierende Arbeits-­ und Lernformen an ebensolchen Orten, die ihre Mitarbeiter bei der Ideen-­ und Lösungsfindung oder beim Lernen unterstützen sollen.

Dieser touristische Markt der Zukunft eröffnet sich insbesondere für kleinere und mittlere „Komfortbetriebe“ mit dem Charme des Individuellen. Speziell sie haben das Potenzial,

  • … ihren Gästen Intensiverlebnisse zu ermöglichen, die Globalität mit Lokalkolorit verbinden, eine Angebotskombination, die Kunden anzieht, nachhaltig zufriedenstellt und für deren Wiederkommen sorgt.
  • … dem einzelnen Gast oder den Gästegruppen eine unkomplizierte Verknüpfung zwischen kreativer Arbeit, dem Lernen oder der Nutzung moderner Informations­- und Kommunikationstechnologien und dem weiten Angebotsfeld der Rekreation anzubieten, z.B. eine Koppelung mit dem kulturellen und kulinarischen Sektor oder dem Sport­- und Wellness­bereich.

Planungsbüro Rahs (Hrsg.): „‚IKT-Service-Hotellerie‘© – eine innovative Produktlinie zur Entwicklung von Fremdenverkehrsstandorten für die Informationsgesellschaft“, Kurzbeschreibung, Broschüre, 20 S., Plettenberg, 2009